Jahresversammlung

Protokoll der Jahresversammlung des Fördervereins der Dankeskirche e. V. am 19. März 2018

Die 1. Vorsitzende des Vereins, Frau Wiese, eröffnete um 19.07 Uhr die Versammlung und begrüßte die anwesenden 43 Mitglieder, es lag eine Vollmacht vor, die Versammlung war damit beschlussfähig. Frau Wiese verlas die

Tagesordnung, stellte fest, dass sie fristgerecht zugestellt wurde und das es keine Einwände gegen die Tagesordnung gäbe. Herr Gieschen wurde auf Zuruf als Protokollführer gewählt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Vorstand
  2. Bericht des Vorstandes und Aussprache über den Bericht
  3. Bericht des Rechnungsführers und Aussprache über den Bericht
  4. Bericht der Kassenrevisoren
  5. Entlastung des Rechnungsführers
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Wahl eines Wahlleiters
  8. Neuwahl des Vorstandes
  9. Neuwahl der Kassenrevisoren
  10. Sonstiges

Zu Punkt 2

Der 2. Vorsitzende, Herr Piening; berichtete über erfreuliche Veränderungen an der Dankeskirche und stellte seine Ausführungen unter das Motto:

„Die Kirche bleibt im Dorf“

Eine der Veränderungen konnte Herr Piening anschaulich demonstrieren, denn die

Versammlung fand statt im abgeteilten, renovierten Seitenschiff der Kirche. Er führte aus,

„wo gebaut wird, wird investiert und nicht geschlossen oder gar abgerissen“. Folgende Gründe und Entwicklungen haben seiner Ansicht nach zu diesem erfreulichen Zustand geführt:

  1. Der unermüdliche, engagierte Einsatz der Mitglieder des FVs.
  2. Der Standortnetzplan des Kirchenkreises HH-Ost mit der eigentlich konträren Entscheidung des Kirchengemeinderates, die Dankeskirche nicht zu schließen.
  3. Das 50-jährige Jubiläum der Dankeskirche mit vielen gut besuchten Veranstaltungen.
  4. Der Ausbau der Kita, der Neubau des Rauhen Hauses und die Anmietung der Pastorate für soziale Arbeit.
  5. Das RISE-Projekt (Rahmenprogramm integrierte Stadtentwicklung) unterstützt finanziell den Umbau der Dankeskirche zu einer Kultur- und Konzertkirche.

Herr Piening betonte nachdrücklich, dass an der Dankeskirche weiterhin Gottesdienste gefeiert werden und dass nur das gesamte Angebot um kulturelle und musikalische Beiträge erweitert werden soll.

Zu Punkt 3

Die Rechnungsführerin, Frau Goewe, berichtete, dass das Spendenaufkommen um       ca. 4000,-  niedriger ausgefallen sei als im Vorjahr. Durch die Umbaumaßnahmen in der Kirche und im Gemeindehaus mussten angedachte Projekte zurückgestellt werden. Auch der FV hat mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen, allerdings wurden 13 neue Mitglieder gewonnen, so dass der Verein heute167 Mitglieder hat. Abschließend bedankte sich Frau Goewe bei Herrn de Vogel für seine nimmermüde Unterstützung bei allen finanzpolitischen Fragen.

Zu Punkt 4 und 5

Die Kassenrevisoren, Herr Döhring und Herr Poppelbaum, haben die Kassenführung geprüft und wie Herr Döhring ausführte, keine Beanstandungen gefunden. Die Rechnungsführerin wurde einstimmig, bei 5 Enthaltungen entlastet.

Zu Punkt 6

Der gesamte Vorstand wurde einstimmig bei 5 Enthaltungen entlastet.

Zu Punkt 7

Herr Poppelbaum wurde einstimmig zum Wahlleiter gewählt.

Zu Punkt 8

Es wurde einstimmig eine offene Abstimmung beschlossen, der bisherige Vorstand stellte sich geschlossen zu Wiederwahl, es gab keine weiteren Kandidaten. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig bei 5 Enthaltungen gewählt.

Frau Wiese

Herr Piening

Frau Goewe

Frau Weber

Frau Jantzen

Zu Punkt 9

Die Herren Döhring und Poppelbaum stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig bei 2 Enthaltungen gewählt.

Zu Punkt 10

  1. Für Werbungszwecke werden neue Flyer gedruckt
  2. Der Vorstand betreibt keine Werbung für Veranstaltungen außerhalb der Montagsrunde und der Homepage, er bietet aber an, Interessierte über E-mail, WhatsApp ö. ä. zu informieren.
  3. Am 21. Juni ist eine Ausfahrt zu Seehundstation in Friedrichskoog geplant.
  4. Am 5. Mai wird die umgebaute Kirche feierlich vorgestellt.

Die Versammlungsleiterin schloss um 20.00 Uhr die Versammlung.

Hamburg, den 20.03.2018